fbpx

Das vergangene Jahr hat uns weltweit gezeigt, dass die Welt ständig in Bewegung ist und sich auch ständig verändert. Nicht alle Veränderungen sind gut, aber viele davon sind unumgänglich.
Wenn wir zurückblicken sehen wir einen rechtspopulistischen Präsidenten in den USA der eine Weltraumarmee gegründet und hat und Menschen durch eine Mauer trennen will. Die Lunge der Welt brennt unter der unverhohlenen Zustimmung der brasilianischen Regierung und der Amazonas muss der Landwirtschaft weichen und Afrika hungert derweil weiter.
Während das venezianische kulturelle Erbe der Menschheit im Mittelmeer zu versinken droht, stand in Frankreich die Notre Dame de Paris in Flammen. Weltweit spendenten die Menschen für die Renouvierung. Auch unsere Ordensleitung, Regent Tómas L. Lorant und der Ordenskanzler Dr. Graff spendeten über € 1500,-
Eine deutsche Kapitänin wird vom italienischen Außenminister verurteilt und aber vor Gericht freigesprochen weil sie aufgrund von Menschlichkeit zahlreiche Menschenleben rettete.
Unsere Freunde auf der Insel haben sich im vergangenen Jahr mehrfach zur Ordnung rufen lassen und sich dazu entschlossen, ihren eigenen Weg zu gehen und ihren kommenden Generationen ein paar Steine mehr auf den Selbigen zu legen.
Zack, zack, zack ging es aus auf einer anderen Insel zur Sache und plötzlich war Ibiza nicht nur in Österreich in aller Munde.
In Asien gehen junge Menschen für ihre Rechte auf die Straßen und weltweit setzen jeden Freitag Menschen ein Zeichen für den Klimaschutz und ein schwedisches Mädchen versucht die Welt ein bisschen sauberer zu machen.
All diese großen Themen und noch viel mehr hat die Welt im vergangenen Jahr bewegt. Da all dies sehr weit weg von uns zu sein scheint ist es umso wichtiger vor der eigenen Tür nachzusehen was sich tut. Es sind vielmehr die kleinen Dinge, die wir zum einen bewegen und zum anderen beeinflussen können.

Deshalb möchten wir uns bei euch bedanken! Bei unseren Mitgliedern, fördernenden Mitgliedern, privaten Spendern und Gönnern des St. Stanislaus Orden.
Der Aufwärtstrend in unserem Orden steigt seit Jahren kontinuierlich und es ist schön anzusehen, dass dies auch im Jahr 2019 nicht anderes war. Der Zustrom neuer Mitglieder ist so enorm, dass wir uns vor Anfragen für Neuaufnahmen kaum noch retten können. Dies wiederum lässt uns und unsere Möglichkeiten Gutes zu tun anwachsen. Noch nie zuvor könnte der St. Stanislaus Orden, zumindest in der jüngeren Geschichte so viel karitative Arbeit leisten wie im vergangenen Jahr.
Besonders das soziale Engagement vor Ort liegt uns sehr am Herzen. Sei es die Unterstützung einer einzelnen Person oder einer Familie. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht zu helfen.  Mit tollen kleinen und großen Aktionen unserer Mitglieder, konnten wir 2019 sehr viel Gutes erreichen.
Angefangen von unbezahlter Arbeit für das Tageszentrum der Caritas oder die Ausgabe von Speisen an Obdachlose über die finanzielle Unterstützung einer Familie mit einen Kind mit Behinderung. Wir konnten Förderungen für Kinder und Jugendsport Einrichtungen wie z.B. den Schachklub Eggenburg überreichen. Unser Kindergarten in Murau wurde selbstverständlich auch dieses Jahr von uns nicht vergessen.

Eine Sache die uns letztes Jahr besonders am Herzen hing war die Spende für die „CS Roter Anker“.
Der Rote Anker der Caritas Socialis betreut Kinder und Jugendliche die den Tod eines Familienmitglieds bewältigen müssen. Diesen tapferen Kindern sowie den starken Mitarbeiter Vorort konnten wir eine Spende in Höhe von €3000,- überreichen. Nicht nur unsere kleinsten konnten wir unterstützen, sondern auch jene, die gar keine Stimme haben. Unsere einst geliebten Haustiere die nun ihr Dasein in Tierheimen verbringen müssen haben wir finanziell unterstützt und mit Sachspenden wie Futter unterstützt.
Aber darauf kommt es nicht an. Es kommt darauf an, dass jeder die Mittel und Wege hat in seinem Rahmen was zu ändern und das haben wir! Unsere Arbeit geht 2020 ungetrübt weiter.
Diverse Anlässe gaben uns aber auch allen Grund im vergangenen Jahr zu feiern.
Wie rasant aus der Delegation das Priorat Niederösterreich entstand ist nicht nur unglaublich, sondern auch sehr vorbildlich. Vom Ordensregenten beauftrag, gründete der Ordenskanzler das Großpriorat Serbien und übergab die Leitung an Dame Ivana McCann, die bestimmt durch ihre jahrzehntelange Mitgliedschaft im Orden für dieses Amt prädestiniert ist. Auch die Zusammenarbeit mit unseren Partnern, der Flame of Peace sowie mit unseren Freunden des Deutschmeisterbattaillion werden wir auch 2020 noch mehr und noch enger zusammenarbeiten.

Bälle, Reisen, Investitutren, diverse Feierlichkeiten stehen auch in diesem Jahr wieder auf unserer Agenda.  Bei all der tollen Arbeit, die wir das ganze Jahr über machen sei uns das gegönnt.
Denn wo kommen wir hin, wenn dir bei all der Arbeit den Spaß vergessen

Darum lasst uns frohen Mutes in das neue Jahr schreiten und uns den Herausforderungen stellen, die uns 2020 zu bieten hat. Denn so sind wir! Wir schaffen das! So ist Österreich!

Ich verbleibe mit Zuversicht und Hochachtungsvoll,
Dr. Alexander Graff de Pancsova
Ordenskanzler und Großprior von Österreich

Share This